Die Öffnung der Grenzen für den Handel und Leistungsaustausch zwischen EU-Mitgliedsstaaten brachte viele Vorteile und schreitet weiter voran. Doch der freie Waren- und Dienstleistungsverkehr birgt auch steuerliche Fallen - vor allem im Bereich der Umsatzsteuer, von denen viele Ärzte im täglichen Berufsleben steuerlich normalerweise nicht betroffen sind. Umso mehr ist darauf zu achten, dass bei grenzüberschreitenden Geschäften die neuen Regeln beachtet werden, weil sonst erhebliche Nachteile entstehen können.

Bitte anmelden, um den kompletten Text zu lesen!